Da ich dieses Jahr meine Bestzeit über 5.000 Meter (19:20min) noch nicht knacken konnte, musste noch ein Lauf her. Ursprünglich liebäugelte ich mit diversen kleinen Veranstaltungen in der näheren Umgebung, aber eine Arbeitskollegin erzählte mir von diesem Silvesterlauf in „Pfalzdorf“, dass ich rein namentlich eher im Südwesten Deutschlands eingeordnet hätte. Weit gefehlt! Der Stadtteil von Goch im Kreis Kleve ist unter Läufern kein Geheimtipp mehr – mehr als 2.000 Meldungen wird es in diesem Jahr für den 5.000-Meter-Lauf geben.

Hier gibt es nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten:
http://www.sylvesterlauf.de

Mein Ziel für Pfalzdorf: 5.000 Meter unter 19:00 Minuten!

Für die Vorbereitung auf Pfalzdorf wähle ich die Taktik, die sich schon beim Nikolauslauf bewährt hat: bei kurzen Trainingsläufen, aber gleichbleibender Wettkampf-Pace an die Wettkampfdistanz herantasten, abwechselnd mit kurzen Intervallen. Ich habe zum Trainieren nicht mehr viel Zeit, da es bis Silvester bekanntlich noch nicht mal mehr ein Monat hin ist. Aber während der Vorbereitung auf den Nikolauslauf habe ich ja schon meine Grundschnelligkeit trainiert, so dass ich einfach „nur“ noch schneller laufen muss und mir dankenswerter Weise im Gegenzug die Hälfte der Strecke erspart bleibt.

Montags und Mittwochs bleibe ich wie gewohnt bei meinem langsamen Dauerlauf. Da die Distanzen bei meinen übrigen Vorbereitungsläufen nicht allzu groß sind, kann ich diese Einheiten übers Wochenende gut verteilen. Samstags versuche ich mich erst an 3.000 Metern unter 11:24min und später an 4.000 Metern unter 15:12min. Beides ergibt die gewünschte Wettkampf-Pace von 3:48min/km. Sonntags stehen dann immer kurze Intervalle an. Erst 15x200m, eine Woche später 12x400m. Einen kleinen „Joker“ bilden die Weihnachtsfeiertage, wo ich ganz nach Lust und Laune entscheiden werde, ob ich lieber Intervalle laufe oder mich noch mal an die Wettkampf-Pace rantaste.

Kategorien: Vorbereitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.