Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und die Planungen für 2016 laufen bereits auf Hochtouren.
Geplant sind unter anderem:

– 3x 5.000m
– 6x 10.000m
– 1x 15.000m (Premiere!)
– 2x Halbmarathon
– 2x Marathon

Hier die wichtigsten Läufe im Einzelnen:

Nettetaler Winterlaufserie (16. Januar / 12. März)
http://veranstaltungen.lc-nettetal.de/
Ich will unbedingt zum ersten Mal in Nettetal antreten! Man hört so viel Gutes über die Winterlaufserie, die seit dem vergangenen Jahr nur noch aus zwei Läufen besteht. Meine definitive Teilnahme hängt aber noch vom Bundesliga-Spielplan ab. Sollte es zur Teilnahme kommen, wird es meine Premiere über 15.000 Meter. Ich werde mich nicht gezielt auf die Winterläufe vorbereiten, denn Zeitpunkt und Distanzen sind bereits die ideale Vorbereitung auf den…

…Venloop! (20. März)
http://www.venloop.de/
Venlo ist wie jedes Jahr eine absolute Pflichtveranstaltung. Der Halbmarathon ist immer schon wenige Tage nach Anmeldestart (das war irgendwann im Herbst) ausgebucht. Die Stimmung wird auch in diesem Jahr wieder unfassbar grandios sein. Meine Vorbereitung auf diesen Lauf wird einerseits durch die Winterlaufserie gebildet, zudem stehen drei Läufe mit der geplanten Wettkampf-Pace von 4:05min/km über 16, 18 und 20 Kilometer an.

Brückenlauf Düsseldorf (17. April)
http://www.duesseldorfer-brueckenlauf.de/
Neben dem Altstadtlauf in Kempen ist es eine echte Tradition für mich, beim Brückenlauf anzutreten. Seit Jahren lasse ich den Hamburg-Marathon, der immer am selben Wochenende statt findet, für diesen Lauf sausen. Wenn man gut aus dem „Winterloch“ kommt und Steigungen trainiert hat, kann die überschaubare Strecke mit ihrem „lauf-freundlichen“ Untergrund immer für eine neue Bestzeit gut sein. Da die Vorbereitungszeit zwischen Venloop und Brückenlauf sehr knapp ist, fließt passendes Intervall-Training bereits in die Venloop-Vorbereitung mit ein. Außerdem tragen hierzu zwei Läufe über je 9 Kilometer mit voraussichtlicher Wettkampf-Pace von 3:54min/km bei.

Santander-Marathon Mönchengladbach (4. Juni)
https://santander-marathon.de/
Zum ersten Mal (klammert man alle Veranstaltungen vor meiner Geburt aus) findet ein Marathon in der Stadt „meiner“ Borussia statt! Logisch, dass ich da am Start sein will, obwohl ich eigentlich in diesem Jahr plante, erstmals im europäischen Ausland einen Marathon zu laufen. Ob Gladbach ein regelmäßiger Marathon für mich wird oder ob ich ab 2017 nur noch den Halbmarathon dort laufe, wird sich zeigen. Schade finde ich jedoch schon jetzt, dass die Strecke über zwei Runden geht und der Lauf Samstags Mittags im Juni statt findet (wahrscheinlich bei für diese Jahreszeit üblichen Temperaturen). Ich mag keine Runden, erst Recht nicht beim Marathon. Und ich mag keine Läufe bei Temperaturen oberhalb meiner Schmerzgrenze. Aber dafür ist viel Musik am Streckenrand angekündigt. Die Vorbereitung auf den Marathon werden erweiterte langsame Dauerläufe (20km / 25km) sowie drei Läufe in der voraussichtlichen Wettkampf-Pace von 4:39min/km über 30 und 35 Kilometer bilden. Wie bei der Marathon-Distanz gewohnt, werde ich eine Woche vor dem Lauf eine Saltindiät starten.

GdB Altstadtlauf Kempen (12. Juni)
http://www.vt-kempen.de/live/site/veranstaltungen/altstadtlauf/index.php
Vier Runden durch die Altstadt, in der auch meine Arbeitsstelle liegt. Kollegen treffen, Spaß haben – für mich der Klassiker. In Kempen hat ja alles angefangen. Seit 2009 laufe ich hier jedes Jahr mit. Oh, schon zum neunten Mal also? Nächstes Jahr knallen dann die Sektkorken! Neue Bestzeit? Nicht unmöglich, obwohl es eine eher langsame Strecke mit wechselhaftem Untergrund und vielen Kurven ist und die Juni-Hitze ihr Übriges tut. Während der Vorbereitung auf den Marathon in Mönchengladbach werde ich auch einige Intervalle einfließen lassen, um mich auf den Altstadtlauf vorzubereiten. Da der Altstadtlauf nur eine Woche nach dem Marathon stattfindet, wird individuelle Vorbereitung jedoch schwierig.

BMW Berlin Marathon (25. September)
http://www.bmw-berlin-marathon.com/
Der Marathon in Deutschland. Sicherlich wie im letzten Jahr wieder mit viel Laufprominenz am Start. Die „normal sterblichen“ Starter werden ausgelost, da es einfach zu viele Interessenten gibt. Ich hab’s zum zweiten Mal in Folge durch die Verlosung geschafft und bin dabei. Die Vorbereitung auf den Berlin-Marathon wird sich durch den Sommer ziehen und diverse Läufe zwischen 25 und 35 Kilometer über die geplante Wettkampf-Pace (4:24min/km) beinhalten. Auch erweiterte langsame Dauerläufe zwischen 20 und 25 Kilometer sowie die bewährte Satindiät werden wieder zur Vorbereitung gehören.

Kölnmarathon (Halbmarathon) (2. Oktober)
https://koeln-marathon.de/
Ich liebe den halben Kölnmarathon, weil ich die Strecke nicht mag. Klingt komisch, ist aber so. Dieses sternförmige „raus-und-wieder-rein“ von und nach Neustadt-Süd und Ehrenfeld. Der Stimmungshochpunkt am Rudolfplatz, der Sonntags früh drei Mal durchlaufen werden muss. Der Endspurt durch die tote Fußgängerzone und das Ziel „am Dom“, bei dem man 100 Meter vorher merkt, dass es eigentlich am Dom vorbei in einer Nebenstraße endet. Alles das macht die Strecke so schnell für mich, weil ich mich nicht mit Sehenswürdigkeiten neben der Strecke beschäftige, aber trotzdem genug Stimmung vorhanden ist, die mich nach vorne pusht. Zumal nach dem Lauf das eigentliche Highlight auf mich wartet: die genialste Verpflegungsmeile, die ich je gesehen habe. Meine Halbmarathon-Bestzeit von letztem Jahr – nur eine Woche nach einem Marathon und mit fünf Minuten (!) Verbesserung zur vorigen Bestzeit – gibt mir alle Gründe, auch 2016 in der Domstadt anzutreten. Auch wenn ich wieder zu unmenschlichen Zeiten aufstehe, nur, um den Zug in Grevenbroich (erster VRS-Haltepunkt, für mehr reicht das Ticket nicht) zu erwischen. Eine gesonderte Vorbereitung auf Köln wird es nicht geben. Dadurch, dass der Lauf nur eine Woche nach dem Berlin-Marathon statt findet, habe ich genügend Kilometer in den Beinen. Ich werde einfach Gas geben und Spaß haben.

Mars-Nikolauslauf Süchteln (26. November)
http://www.asv-suechteln.de/leichtathletik
Heimat. Mehr muss ich dazu nicht sagen. Die letzte Gelegenheit, noch mal eine Bestzeit über 10.000 Meter rauszuhauen. In der Winterzeit werden wieder einige Intervalle dazu beitragen, mein Ziel zu erreichen. Außerdem taste ich mich innerhalb der geplanten Wettkampf-Pace (geplant sind im Moment 3:54min/km) von 5.000m bis an 9.000m heran.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.