Nach einem sehr ereignis- und erfolgreichen Laufjahr möchte ich einen Rückblick wagen und gleichzeitig Ausblicke auf 2018 geben. Es wird mein erstes Laufjahr in der Altersklasse M35.

Rückblende

Mit 2.206 Kilometern verteilt auf 148 Trainingseinheiten konnte ich erstmals die 2.000-Kilometer-Marke durchbrechen, wobei die Länge der Trainingseinheiten im Vergleich zu 2016 wieder etwas schrumpfte (14,9 zu 15,3 Kilometer). Erstmals schaffte ich es, jeden Monat eine Durchschnitts-Pace von unter 5 Minuten zu erreichen, was für ein vergleichsweise schnelleres Trainingsniveau spricht.

Ausrüstung

Meine Wettkampfschuhe haben sich über das Jahr hinweg nicht geändert. Sie stammen immer noch aus 2016 und ich werde auch in den ersten Wettkämpfen im neuen Jahr noch mit ihnen an den Start gehen. Gleich zwei Paar Trainingsschuhe habe ich jedoch neu gekauft. Während ich das Jahr 2017 noch mit den Mizuno Wave Syonara 4 begann, wechselte ich nach 560 Kilometern Mitte des Jahres erstmals zu einem Asics Gel Cayano 23 und nach weiteren 626 Kilometern Ende des Jahres zum NewBalance 860v7.

Der bedeutendste Wechsel fand jedoch an meinem Handgelenk statt: Statt mit der Polar V800 trainiere ich nun mit einem Garmin Forerunner 935.

Trainings

Besonders in Erinnerung geblieben ist mir in 2017 der 30-Kilometer-Lauf rund um mein Heimatdorf Süchteln. Wahnsinn, mit dem eigenen Körper zu erleben, welche Ausdehnung die eigentlich kleine Heimat dann doch hat.

View this post on Instagram

An diesem Wochenende ist Irmgardisfest in Süchteln, also entschloss ich mich, mein Heimatdorf einfach mal laufend zu umrunden. 🏃 Ich bereitete eine Strecke entlang der Grenzen zu den Nachbarstädten vor, auf der ich stets auf Süchtelner Gebiet bleiben wollte. Heraus kam eine 23 Kilometer lange Strecke, die ich jedem – egal, ob zu Fuß oder mit dem Rad – empfehlen kann. Um meine Vorbereitung auf den #bmwberlinmarathon mit einfließen zu lassen, lief ich noch weitere Kilometer vorher und nachher, so dass es am Ende eine anspruchsvolle 30-Kilometer-Trainingseinheit mit immerhin 180 Höhenmetern wurde. 👍💪 Umrundet doch einfach auch mal eure Heimat, ich bin mir sicher, ihr werdet – genau wie ich heute – Dinge entdecken, die euch völlig neu sind. #polar #v800 #run #running #instarunners #marathontraining #fitness #strava

A post shared by Daniel (@daniel.weyers) on

Erneut absolviert habe ich auch den Lauf aus den Niederlanden nach Hause (mit Pommes-essen vorab)…

…und einen Lauf am Rosenmontag aus Neuss nach Hause. Zum Ende des Jahres habe ich eine neue Motivationsquelle entdeckt: Segmente! Es macht mir Spaß, sie zurück zu erobern und damit mich selbst und andere Läufer zu motivieren.

View this post on Instagram

Wer sich auf einen #Marathon vorbereitet, sollte im Training mindestens einmal 35 Kilometer am Stück laufen. Heute, am Rosenmontag, wurde ich als Nicht-Karnevalist zum Zwangsurlaub verdonnert, was ich für eine gute Gelegenheit hielt, um diesen Teil des Trainings umzusetzen. Also ging es wieder mal die knapp 32 Kilometer von Holzheim nach Süchteln, wo ich in Kleinenbroich völlig überraschend auf @ostwestf4le traf, der mindestens genau so perplex war wie ich 😉 In Süchteln angekommen, musste ich noch ein wenig improvisieren und ein paar Runden über die Felder drehen, damit ich die angepeilte Distanz auch erreichte. Mit der Pace bin ich insgesamt sehr zufrieden. 👍 Der Wind machte es besonders im letzten Drittel noch einmal sehr anstrengend. Und nun lege ich die Füße hoch und wünsche allen Karnevalisten noch ein fröhliches Treiben 😉🏃🏃 #run #running #instarunners #nike #usa #suechteln #niers #marathontraining #polar #v800

A post shared by Daniel (@daniel.weyers) on

Wettkämpfe / Bestzeiten

Ich konnte in 2017 sämtliche Vorhaben in die Tat umsetzen und alle persönlichen Bestzeiten verbessern.

5.000m

Durch meine Teilnahme an der Oedter Bahneröffnung konnte ich mit 18:37min eine neue Bestzeit auf der kürzesten Langdistanz feiern. Fairerweise muss ich allerdings hinzufügen, dass mir 2017 keine neue Bestzeit über 5.000m auf der Straße gelang; weder beim Rahser-Run, noch beim Sylvesterlauf in Pfalzdorf.

10.000m

Die PB auf meiner Lieblingsdistanz gelang mir gleich beim ersten Anlauf: Beim vom Höhenprofil her eher schwierigen Düsseldorfer Brückenlauf konnte ich die Bestmarke von 39:27min aufstellen. Der bei traditionell warm/schwülen Wetter statt findende Altstadtlauf in Kempen wurde schon wieder nicht in unter 40 Minuten gefinisht – es hat einfach nicht sollen sein. Dafür konnte ich meine offene Rechnung von 2016 beim Dr. Ernst van Aaken Gedächtnislauf in Waldniel begleichen – hier gelang mir noch so gerade der Zieleinlauf in unter 40 Minuten. Leider gab es in diesem Jahr keinen Nikolauslauf in Süchteln – ich bin ihn (als Trainingslauf) aber trotzdem gelaufen und bin stolz auf meine (inoffizielle) Zielzeit von 39:37min, was eine persönliche Streckenbestzeit bedeutet hätte.

Halbmarathon

Auch hier gelang mir die neue Bestzeit bereits beim ersten Versuch, dem Venloop, nachdem ich es in 2016 überhaupt nicht schaffte, eine neue persönliche Bestzeit aufzustellen. Der Santander-Marathon Mönchengladbach fand mitten im Sommer an einem Nachmittag statt – dass bei so einer Planung keine Bestzeit herausspringen kann, dürfte klar sein. Eine große Überraschung gab es hingegen beim Kölnmarathon. Dort konnte ich die beim Venloop herausgelaufene Zeit noch mal deutlich verbessern, so dass meine persönliche Bestzeit im Halbmarathon nun bei 1:25:02h liegt. Nur eine Woche später folgte beim Rhein City Run der Versuch, diese Marke nochmals zu unterbieten – leider erfolglos.

Marathon

Wie in jedem Jahr versuchte ich auch 2017 zwei mal, eine neue Marathon-Bestzeit aufzustellen. Das klappte gleich im ersten Versuch in Bonn. Bei meiner dritten Teilnahme am Berlin-Marathon konnte ich diese Bestzeit noch mal um ganze zehn Minuten unterbieten – am Ende standen 3:08:57h auf der Uhr.

Ausblick

2018 werde ich erneut in vier Projekte unterteilen, die allesamt auf neue persönliche Bestzeiten abzielen. Leider sind die Termine nicht so schön gestaffelt wie im letzten Jahr, so dass es zu Überschneidungen kommt. In den jeweiligen Vorbereitungsphasen werde ich neben den Grundlagenausdauer-Einheiten im Lauftreff individuelle Trainings (wie z.B. lange Läufe, Tempoläufe, Sprints, Intervalle) absolvieren, um meine Ziele zu erreichen. Für jedes Ziel gibt es mindestens zwei Chancen, also zwei Wettkämpfe, in denen ich es erreichen kann. Außerdem möchte ich in 2017 die Marke von 2.000 Kilometern deutlich überbieten. Ich möchte täglich laufen (selbstverständlich mit wechselnder Intensität) und mein Ziel von 12.000 Schritten pro Tag erreichen. Meine konkreten Wettkampfteilnahmen finden sich stets in der rechten Seitenleiste unter „geplante Wettkämpfe“.

Projekt „5.000m unter 18:30min“

Vorbereitungsphase: Juni
Erste Chance: Neusser Sommernachtslauf (9. Juni)
Zweite Chance: Dr. Ernst van Aaken Gedächtnislauf Waldniel (22. Juni)

Projekt „10.000m unter 39:00min“

Vorbereitungsphase: Februar/März, August/September
Erste Chance: Selfkantlauf (11. März)
Zweite Chance: NEW Volksbad-Lauf (9. September)

Projekt „Halbmarathon unter 1:25h“

Vorbereitungsphase: Januar-März, August-Oktober
Erste Chance: Venloop (25. März)
Zweite Chance: Rhein City Run (14. Oktober)

Projekt „Marathon unter 3:05h“

Vorbereitungsphase: Januar-April, Juli-Oktober
Erste Chance: Haspa-Marathon Hamburg (29. April)
Zweite Chance: Dreiländermarathon Bodensee (7. Oktober)

Kategorien: Vorbereitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.